Maria Geiger - Klinische- und Gesundheitspsychologin - Göfis

Ängste


* Frau A. hat zuhause plötzlich einen Schwächeanfall, sie spürt ein Schwindelgefühl und erlebt unerklärliche Angst. Die ärztliche Untersuchung ergibt, dass Frau A. körperlich nichts fehlt. Sie konsultiert die klinische Psychologin, die ihr innerhalb weniger Wochen hilft, neue Fähigkeiten und Verhaltensweisen zu entwickeln, um von derartigen Angstzuständen nicht mehr überwältigt zu werden.

Angst ist ein Gefühl, das jeder Mensch kennt und die bei potentiellen Gefahren auch eine wichtige Schutzfunktion übernehmen kann. Ist die Bedrohung vorbei, verschwindet auch die Angst wieder. Bei Angststörungen treten Angstreaktionen ohne objektive Bedrohung auf und sind durch seelische und körperliche Beschwerden gekennzeichnet. Angstzustände können mit der Zeit an Häufigkeit und Dauer zunehmen.

Psychologische Symptome:
- Angst vor Kontrollverlust
- Angst einen Herzinfarkt zu bekommen
- Angst sterben zu müssen
- Vermeiden bestimmter Situationen oder Objekte
- Panikzustände
- Hilflosigkeit
- Konzentrationsschwäche
- Sozialer Rückzug

Körperliche Symptome:
- Herzklopfen
- Schwitzen
- Zittern
- Körperliche Unruhe
- Gefühl der Beklemmung
- Schwindel
- Hohe Muskelanspannung
- Schlafstörungen
- Magen-Darm-Beschwerden


Ziele der psychologischen Behandlung:
- Erlernen von Verhaltensweisen in angstbesetzten
..Situationen
- Vermittlung von Entspannungstechniken
- Angstbewältigung
- Vermeidungsverhalten verringern
- Anwendung kognitiver Ansätze (Gedankentraining)
- Stressmanagement
- Erklären und Verstehen von Zusammenhängen
- Kennenlernen und Kontrolle der körperlichen
..Reaktionen
- Systematische Konfrontation mit der angstbesetzten
..Situation

 

 

Die Behandlung erfolgt gegebenfalls in Abstimmung mit der/dem behandelnden Arzt/Ärztin.